News 2014

Etwas Organisatorisches

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Da sich bei Marias frisch gegründeter Familie in den nächsten Monaten der Nachwuchs ankündigt, werden ihre Trainerstunden von Vertretern übernommen. Der aktuelle Plan sieht ab voraussichtlich März folgendes vor:

  • Das Turniertraining am Montag und Freitag wird von Emil Leonte übernommen.
  • Die Little-Kids und Sport-Kids werden voraussichtlich durch unsere Turnierjugend betreut.
  • Die Dienstags-Gruppen werden von Thomas Estler betreut.
  • Die Sonntags-Gruppen übernimmt Frank Machatsch.

Vielen Dank an unsere Trainer, die sich zu den Vertreterstunden bereiterklärt haben!

Sportliche Weihnachtszeit

Samstag, 06. Dezember 2014

Am Nikolauswochende war die Tanzsportabteilung eifrig auf dem Parkett präsent. Die Newcomer Cindy und Sascha haben am Samstag in Böblingen ihren Turniereinstand gegeben und mit viel Motivation und einer begeisternden Unterstützung durch Maria die ersten Punkte erkämpft

Turnierwochenende

Unser Juniorenpaar Maria und Nikita zeigten eine Stunde zuvor, wer in naher Zukunft die D-Klasse Latein nach oben verlassen wird: 1. Platz von 25 startenden Paaren! Nachmittags waren Bianca und Pierre auf demselben Parkett unterwegs und holten sich den 2. Platz in der Hauptgruppe C Standard. Am Folgetag standen sie auf dem Adventsturnier des TC Residenz Waiblingen in B-Latein erneut auf dem Treppchen.

Auch unser S-Klasse Paar Angela und Armin haben das Turnier der Residenz genutzt um das Turnier-Jahr 2014 ausklingen zu lassen. Mit einer komplett neuen Choreographie auf den dritte Platz bei den Senioren II S Standard. Sicherlich kein schlechter Abschluss für dieses Jahr.

2015 kann kommen: wir sind fit.

Jens Wille

Weihnachtsmarkt Degerloch

Samstag, 06. Dezember 2014

Weihnachtsmark Degerloch

Das zweite Jahr in Folge hat die Tanzsportabteilung dem Degerlocher Weihnachtsmarkt Leben gebracht. Pünktlich zum 6. Dezember wurden am Rathaus die Buden und eine Bühne aufgebaut um Degerloch die Weihnachtszeit einzuläuten.

Wo brave Bürger flanieren, um sich in Handschuhen und Wollmützen einen Glühwein zu besorgen, hat Bernhard einen unerwarteten Beat untergeschoben: Bei erfrischenden 3 Grad Außentemperatur haben unsere Tanzsportler eine Lateinshow auf dem Weihnachtsmarkt getanzt: Der Turn- und Sportbund zeigt, was er zu bieten hat!

Beim Jive ist frieren nicht leicht - auch wenn die jungen Beine zunächst noch schwer sind, bebt die kleine Bühne schon nach kurzer Zeit!

Nachdem der Applaus verhallt, die Menge verlaufen ist und die Weihnachtslieder wieder die Oberhand gewonnen haben, hat uns Bezirksvorsteherin Brigitte Kunath-Scheffold im alten Rathaus Unterschlupf gewährt. Hier konnten sich die Tänzer und Helfer nach der Anstrengung aufwärmen, umziehen und gemeinsam über den gelungenen Auftritt freuen.

Vielen Dank an alle Tänzer und Helfer, die unseren Auftritt in etwas Besonderes verwandelt haben!

Jens Wille

Tanzen auf höchstem Niveau

Samstag, 15. November 2014

Während das Stuttgarter Paar Simone Segatori und Annette Sudol bei Wien um den Weltmeistertitel in den Standardtänzen kämpfte, bot sich in unserer Nachbarschaft ein nicht minder spannendes Duell zwischen dem bisherigen WM-Rekordhalter 1. TC-Ludwigsburg und dem Braunschweiger TSC. Vor 2 Wochen hatte Braunschweig mit dem Gewinn der 10. WM-Goldmedaille mit dem 1. TCL gleichgezogen. Nun galt es, mit Unterstützung von Markus aus dem tus-Stuttgart, zumindest den Sieg der Deutschen Meisterschaft in der Ludwigsburger MHP-Arena so schwer wie moöglich zu machen.

dmformation

Die Mannschaft des 1. TCL hatte sich nach Ende der Bundesliga-Saisson nach einigen Weggängen gerade wieder runderneuert, und so war für viele Tänzer die vorangegangene WM die Generalprobe. Mit den Erfahrungen aus diesem Turnier war die Mannschaft vergangene Woche ins Trainingslager gereist, um an den Details noch etwas zu feilen. Dass dieses Ziel der Trainer Norman und Dagmar Beck definitiv erreicht wurde, konnte die Mannschaft am Samstag unter Beweis stellen. Das jugendliche Team präsentierte 3 souveräne Durchgänge und musste sich am Ende nur den Braunschweigern geschlagen geben.

Der tus war im übrigen auch am Rande des Parketts präsent. Der Wertungsrichter Thomas Estler zog im Namen unseres Verein die Wertungstafeln.

Armin Winter

Hobbytänzer im Wettbewerb

Samstag, 08. November 2014

4 Mannschaften mit insgesamt 15 Paaren zeigten am Samstag in der Versammlungshalle Stuttgart-Botnang hervorragende Leistungen auf hohem Niveau. Darunter waren auch zwei Paare des tus (Thomas und Tina Frey, Dr. Walter Simon und Dr. Anna Grub), die sich einmal außerhalb der gewohnten Trainingsumgebung mit den Wettbewerbern messen lassen wollten. Zum Team des tus-Stuttgart gesellten sich zwei weitere Paare vom TSA des SV 1845 Esslingen sowie des TSC im VfL Sindelfingen, um die Mannschaft auf 4 Paare zu ergänzen.

weltmeisterfieber

In einem umfangreichen Programm hatten die Paare in 2 Runden mit insgesamt 10 Tänzen Gelegenheit, die Wertungsrichter in den Pflichttänzen Langsamer Walzer, Tango, Quickstep sowie zwei weiteren Wahltänzen aus Wiener Walzer, Slowfox, ChaCha, Rumba zu überzeugen. Breitensport-Paare aus ganz Baden-Württemberg standen auf der Startliste, sogar zwei Paare aus Nürnberg präsentierte ihr Können - sehr erfolgreich, wie das Gesamt-Ergebnis bestätigte. Doch auch das gute Abschneiden der eigenen Mannschaft ist eine Schlagzeile wert.

Den Gesamtsieg nach 2 Runden ertanzte sich die Mannschaft 1 mit Paaren vom ATK Suebia Stuttgart und dem SWC Pforzheim vor den Mannschaften TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg / TSC Astoria Karlsruhe (Platz 2) und ATK Suebia Stuttgart / TSG Bosch Stuttgart (Platz 3).

Armin Winter

Trophy in Leonberg

Samstag, 08. November 2014

Für den 8. und 9. November waren Hans-Peter und Andrea bei der Trophy in Leonberg gemeldet. Das Ziel war, die restlichen 25 Aufstiegspunkte und 2 Aufstiegsplatzierungen zu erreichen.

hanspeterandrea

Am ersten Tag lief alles nach Plan: Das erste Turnier der Senioren III D brachte den 2. Platz und somit die ersehnte Aufstiegsplatzierung, jedoch waren nur 6 Paare am Start, sodass sie auch nur 4 Punkte bekamen. Das Senioren II D-Turnier war mit 20 Paaren deutlich besser besetzt. So brachte der 4. Platz die letzte notwendige Aufstiegsplatzierung und mit weiteren 16 Aufstiegspunkten fehlten nur noch 5.

Der nächste Tag war Spannung pur, denn im ersten Turnier der Senioren III D standen 7 Paare auf dem Parkett. Der wiederholte und eindeutige 2. Platz sorgte für die restlichen 5 Punkte und der Aufstieg war perfekt! So war ein weiterer geplanter Start in der Klasse Senioren II D nicht mehr möglich. Dafür durften sie in den Senioren II C und Senioren III C starten. Hier war die Konkurrenz entsprechend hoch, sie konnten aber immerhin 4 Paare schlagen und haben schon die entsprechenden Punkte erhalten.

Markus

tus im Weltmeisterfieber

Samstag, 01. November 2014

Und wieder hat der 1TCL mit seiner Weltmeisterformation eine weitere Medaille zu seiner Sammlung hinzugefügt, wozu aktuelle und ehemalige Tänzer des tus-Stuttgart einen nicht unerheblichen Beitrag geleistet haben. Neben Kai und Maria, die erst im vergangenen Jahr unseren Club verlassen und seit dieser Saison die Ludwigsburger verstärken, trug unser A-Klasse Tänzer Markus nun bereits schon 3 Jahre zu diesem großartigen Erfolg dieser Mannschaft bei.

weltmeisterfieber

Nachdem aus dem Team des 1TCL nach der letzten Bundesliga-Saison nahezu die Hälfte der Tänzer aufgehört hatten, war es in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, mindestens den 3 dritten Platz des Vorjahres weiter zu halten. Zwei Wochen vor den deutschen Meisterschaften in der MHP-Arena in Ludwigsburg und unter Beteiligung von 18 Mannschaften aus 10 Ländern, bestätigte auch das neue Team aus der Barockstadt den Anspruch auf die Bronzemedaille und mussten sich nur den Gastgebern des Braunschweiger TSC und dem russischen Team aus Vera Tyumen geschlagen geben.

Wer die Mannschaft einmal hautnah erleben möchte, der kann am 15.11.2015 in die MHP Arena in Ludwigsburg kommen, um das Team tatkräftig zu unterstützen. Denn schließlich ist ein Stück des tus-Stuttgart immer dabei.

Armin Winter

Tanzsporttage

Samstag, 25. Oktober 2014

Aufwind auf den Heilbronner Tanzsporttagen!

Tanzsporttage

Emmi und Berthold haben am 25. Oktober einen weiteren Sieg nach Hause gebracht! Den Kampf um die Gunst der Wertungsrichter konnten sie im Tango für sich entscheiden und so den Siegerplatz in Jugend B Standard für sich reservieren.

Jens Wille

Ganze Familie infiziert

Samstag, 23. August 2014

In der aktuellen Ausgabe des "Blick vom Fernsehturm" vom 23. August ist zu lesen, wie eine ganze Familie von dem womöglich einzigen Virus infiziert wurde, der Spaß macht. Lesen Sie selbst.

tus Camp

Donnerstag, 07. August 2014

Das von Trainerin Maria organisierte und geleitete tus Camp fand dieses Jahr wie jedes Jahr in Überlingen am Bodensee statt. Das Angebot war auf fünf Tage vom 7. bis 12. August ausgelegt und richtete sich an die erwachsenen Turniertänzer: ein breites Feld von der D- bis hin zur S-Klasse. Um dennoch alle Teilnehmer gleichermaßen anzusprechen, konzentrierte Maria den Unterricht auf Haltung, Technik und Dynamik. Am Ende des Trainingscamps konnte sich jeder Tänzer über sichtbare Fortschritte freuen!

Tanzen

Täglich drei Stunden trainieren, davon eine Stunde aufwärmen: da blieb so machem die Luft weg. Maria hat jeden bis an die Leistungsgrenze und - mit feinem Fingerspitzengefühl - noch ein bisschen weiter gebracht, bei sommerlichen Temperaturen gab es also einiges zu schwitzen.

Golfen

Auch außerhalb des Tanz-Trainings ging der Sport weiter: Fast jeden Tag gab es ein anspruchsvolles Programm aus Joggen, Wandern oder Radfahren. Erst wenn Abends die Sonne schon lange untergegangen war, traf man sich beim Italiener auf der Uferpromenade - dem einzigen Restaurant, das bis kurz vor Mitternacht warme Gerichte servierte.

Jens Wille

50 Jahre Franz

Samstag, 12. Juli 2014

Seit jetzt 50 Jahren ist Franz Hübner der Wirt auf tus2 und hat den Verein durch alle Höhen und Tiefen begleitet. Am Samstag, 13. Juli hat der Verein ihm unter der Führung der Handballabteilung ein Fest ausgerichtet.

Da beim Franz auch die Tanzsportabteilung regelmäßig Ihren Durst zu löschen weiß, haben wir ihm einen großen Wunsch erfüllt und "ein wenig gegtanzt". Dieser Aufgabe hatte sich unsere Trainerin Maria angenommen - das Ergebnis hat alle Gäste begeistert.

Unser Auftritt begann mit einer kleinen Latein-Einlage unserer jüngsten Showtänzer Asad, 7, und Amna, 5 Jahre alt. Vor einem begeisterten Publikum und einem vergnügt schmunzelndem Franz konnten die beiden vorzeigen, was "früh anfangen" wirklich bedeutet.

Die Vorstellung eilte schnell durch die Altersgruppen: Maria und Nikita (12 und 10 Jahre) demonstrierten, welche Fortschritte man unter Marias Obhut erzielen kann. Donnernder Applaus rollte durch die Halle, als die beiden Haltung, Dynamik und Präzision vorzeigten, die viele erwachsene Tänzer kaum mehr erreichen werden. Einen besonderen Applaus erhielten die Beiden noch für die Nachricht, dass sie an diesem Samstag in einem Lateinturnier in Ludwigsburg den 2. Platz erreicht hatten.

Nach dem lautstarken Beifall erhielten Bianca & Pierre mit ihrem Auftritt eines der besten Komplimente, welches ein Tänzer erhalten kann: Es wird still. Alle Staunen. Nach den zackigen Latein-Moves der Kinder konnte unser Hauptgruppe-Paar die wunderschönen, fließenden, langen Bewegungen des Standard demonstrieren. Da Pierre erst seit weniger als einem Jahr Standard trainiert, war er wahrscheinlich ganz froh, dass Markus ihm für den Slow-Fox die Tanzpartnerin entführte. Bianca & Markus führten die Königsdisziplin des Standards vor - einigen im Publikum blieb die Luft weg.

An dieser Stelle wäre in jeder normalen Tanzsport-Demonstration der Höhepunkt erreicht gewesen. Nicht heute! Maria & Paul führten zum Abschluss der Show vor, wie es aussieht, wenn jemand seit Leben lang trainiert hat und mit Begeisterung - Tanzt.

Auftritt

Nachdem das Publikum wieder seine Sinne beinander hatte, erwischte Armin noch unseren Franz, der in jungen Jahren selbst ein fleißiger Tänzer gewesen ist und lockte ihn auf die Tanzfläche. Gemeinsam mit Maria drehte er einige Runden Langsamer Walzer und unsere Tanz-Show auf seinem Jubiläum endete in fröhlichem Applaus.

Jens Wille

Sommerfest

Samstag, 05. Juli 2014

Bei schwül warmen 27° haben wir dieses Jahr unser Sommerfest gefeiert. Von vier bis elf gab es im TUS1 Tanzmusik, Steaks vom Grill, Kaffee, Kuchen und kaltes Bier.

Sommerfest

Fast 60 Gäste und Tänzer füllten Tanzfläche, Nebenraum und die schicke neue (Tennis-)Terrasse vor unserer Tür. Nach Ende des Tennis-Turnier kamen auch einige Tennisspieler zu Besuch, um ihren Durst zu löschen und uns zu helfen, die restlichen Steaks zu vernichten.

Sommerfest

Als Showeinlage konnten wir den exklusiven Auftritt "Viertelfinale: Belgien gegen Argentinien" genießen. Das Spiel fesselte die Fußballfans und förderte den Getränke-Umsatz. Währenddessen war auf der anderen Seite der Trennwand die Tanzfläche gefüllt und viele Tänzer nutzten die Gelegenheit eine weitere Runde drehen zu können.

Die neuen Möglichkeiten im TUS1 haben uns während des Fests viel Freude gemacht: Die feste Theke, leistungsfähige Kühlschränke und das Beste von allem: Endlich eine Spülmaschine! Viele eifrige Hände haben mit angepackt und so war die viele Arbeit, die während des Fests anfällt gut verteilt.

Als gegen elf Uhr das Abbauteam in der Dunkelheit blitzschnell den Grill-Pavillon und die Biergarnituren verschwinden ließ, konnten wir noch einen weiteren großen Vorteil unserer neuen Räumlichkeiten genießen: Anders als früher, konnten wir dieses mal den Abend gemütlich ausklingen lassen, die Sektvorräte noch ein wenig dezimieren und den restlichen Kuchen vertilgen.

Und so kann ich jetzt nach dem Fest nur noch einmal an allen Helfern und Gästen meinen Dank aussprechen: Ein Fest macht dann Freude, wenn das Haus voll ist und sich die Gäste amüsieren. Und das ist uns dieses Jahr wunderbar gelungen.

Jens Wille

Hauptvereinsversammlung

Freitag, 27. Juni 2014

Am Freitag, 27.06. fand in unseren Tanzsport-Räumen die Hauptversammlung des Turn- und Sportbunds 1867 Stuttgart e.V. statt. Im Gegensatz zu den Hauptversammlungen der letzten Jahre war diese besser besucht - 118 stimmberechtigte Mitglieder sind erschienen.

Nach vielen Jahren finanzieller Not hat sich der tus - vor allem über den tus-Fit - eines Großteils seiner Schulden entledigt und sieht mit einer positiven Bilanz in die Zukunft. Der tus-fit stellt inzwischen 2000 von über 4700 Vereinsmitgliedern, woraus der größte Teil der Einnahmen des Hauptvereins resultier. Speziell hervorgehoben wurden auch Vorzeigeprojekt wie der sehr erfolgreiche Sportkindergarten, die Kindersportschule KIS und die Unterstützung der Filderschule bei der Ganztagsbetreuung.

Dem Verein stehen größere Ausgaben für die Reparatur des Dachs des tus1 ins Haus, ebenso ist zukünftig mit einem hohen Sanierungsbedarf für das tus2 (Gaststätte vom Franz und angeschlossene Turnhalle) zu rechnen. Aufgrund der bereits geleisteten Investitionen in den tus-1, sowie der anfallenden Kosten für die Dachsanierung wird ein Rückkauf des tus1-Gebäudes von der Stadt Stuttgart erwogen.

Die Neuwahl des Vorstands wurde zum Abschied des bisherigen 1. Vorsitzenden Josef Maier. In seinen eigenen Worten - "Nach den präsentierten Zahlen zu schließen, geht es dem Verein gut. Nach der Anzahl der erschienenen Mitgliedern, geht es dem Verein schlecht." Herr Maier übernahm die Verantwortung für die Kommunikationsprobleme der letzen zwei Jahre und verzichtete auf eine erneute Kandidatur um den Vereinsvorsitz.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Gernot Piberger (Badminton) wurde mit 96 von 113 gültigen Stimmen zum neuen 1. Vorsitzenden des Hauptvereins gewählt. Für die 3 Stellvertreterposten kam es jeweils zu Kampfabstimmungen zwischen den bereits vorab veröffentlichten Kandidaten und dem spontan antretenden Dominik Samol, der neben Taekwon-Do auch unserer Tanzsportabteilung angehört. Dominik unterlag bei der Wahl zum 2. Stellvertreter Frau Thuy Pham (Volleyball) mit 23 zu 79 Stimmen und mit 41 zu 55 Stimmen Frau Lisa Fried (Badminton). Bei der Wahl auf den Posten des 3. Stellvertreters setzte sich Dominik, der sich stärker für die einzelnen Abteilungen im Präsidium stark machen möchte, mit 58 zu 35 Stimmen gegen den Elef Paraskevopoulos (Handball) durch.

Unser neuer Hauptvereins-Vorstand setzt sich also folgenderweise zusammen:
1. Vorsitzender: Gernot Piberger
stelllv. Vorsitzende: Thuy Pham
stelllv. Vorsitzender: Lisa Fried
stelllv. Vorsitzender: Dominik Samol

Um Kommunikationsprobleme wie in der jüngeren Vergangenheit zu vermeiden, wird der beratende Verwaltungsrat wieder ins Leben gerufen. Eine erneute Etablierung des Ehrenrats wurde vorgeschlagen und soll geprüft werden. Die scheidenden Vorsitzenden Josef Maier und Georg Kranz wurden für Ihre Leistungen für den den Verein vielfach gewürdigt und verabschiedet.

Wir wünschen unserem neuen Vorstand viel Erfolg und viel Unterstützung bei den anstehenden Aufgaben.

Pfingstpokalturnier

Sonntag, 08. Juni 2014

Denkt man an tropische Temperaturen, Ambiente in Belle Epoque und hochmotivierte ausgelassene Tänzer, fallen einem viele Plätze ein, Ludwigsburg gehört nicht unbedingt dazu. Genau hier in der Musikhalle fand jedoch die Szenerie am Pfingstwochenende statt.

Pfingstpokalturnier

Während die Sonne seine volle Mittagshitze entfaltete, tanzten die Teilnehmer um die traditionellen Pfingstpokale der Residenz Ludwigsburg in einer Vehemenz, die selbst den passiven Zuschauer gehörig ins Schwitzen brachte. Überraschenderweise stellten sich trotz hochsommerlicher Temperaturen fast alle Teilnehmer der Herausforderung. So auch unsere Paare Pierre und Bianca, sowie Markus und Yana, die zu mehreren Turnieren an diesem Wochenende antraten.

Dass man mit Basic-Folgen und guter Technik auch ein C-Klasse Turnier anführen kann, bewiesen Pierre und Bianca schon am ersten Turniertag mit einem souveränen zweiten Platz in C-Standard. Am Montag ließen sie sich den ersten Platz nicht mehr nehmen, um gleich im Anschluss in B-Standard ein weiteres erstklassiges Paar zu schlagen.

Markus und Yana beschränkten sich an beiden Turniertagen auf B-Latein, was sich am Sonntag mit Bronze auszahlte. Die Hoffnung, das Ziel auch am Montag zu erreichen und damit in die A-Klasse aufzusteigen, erwies sich dagegen als Fata-Morgana, da sie als Anschlusspaar nur knapp die Endrunde verpassten. In diesem kurzen Moment erschien ein weit entfernter Strand mit einem Eis in der Hand vielleicht doch verlockender.

Armin Winter

Mitgliederversammlung

Freitag, 30. Mai 2014

Trotz einer überschaubaren Teilnehmerzahl (13) ist es uns wieder gelungen, ausreichend Kandidaten für die Abteilungsleitung nebst damit verbundenen Funktionen zu finden, die von den anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt wurden. Einige Themenbereiche mussten jedoch ohne Beteiligung der betroffenen Personenkreise diskutiert werden. Den vollständigen Bericht der Mitgliederversammlung finden Sie hier.

LM Standard Hauptgruppe

Samstag, 24. Mai 2014

Wer glaubt, Biberach sei nur ein verschlafenes Nest, in dem höchstens eine schwäbische Bummelbahn hält, wurde an diesem Wochenende eines Besseren belehrt. Der Tanzsportverband Baden-Württemberg lud seine Paare zur Landesmeisterschaft HGR I Standard und HGR II Latein in die Stadthalle der oberschwäbischen Reichsstadt ein.

LM Standard HGR

Wo einst eine bedeutende Weberindustrie beheimatet war, tanzten an diesem Samstag sämtliche Klassen um den begehrten Titel des Landesmeisters. Mit dabei waren unsere Paare Berthold und Adina (B-Standard), Markus und Yana (A-Standard), sowie Pierre und Bianca, (C-Standard) die erst eine Woche zuvor bei „Hessen tanzt“ in Frankfurt Ihr Debüt in dieser Disziplin gaben.

Pierre hatte zuvor keinen Standardschritt auf einer Turnierfläche getan, musste aber aufgrund der Startklassen-Regelung von Bianca unmittelbar in der C-Klasse starten. Davon war den beiden kaum etwas anzumerken und so fanden sie sich am Ende im Finale wieder, das in einen hervorragenden 4. Platz mündete. Zum Glück, da die ersten 3 Plätze für einen Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsklasse nominiert wurden, was für die Entwicklung eines Paares mit gerade mal 3 Turnieren sicherlich nicht wünschenswert gewesen wäre.

Berthold und Adina waren erst vor einigen Monaten in die B-Klasse aufgestiegen und boten den angereisten Fans und Gästen nicht nur tänzerisch einen wahren Hochgenuss. Adinas traumhaftes Kleid und Bertholds schneidiger Frack ließen dem Paar die angemessene Eleganz und dem Standard Tanz die notwendige Dynamik angedeihen. Ihr Können verlieh ihnen schließlich den exzellenten vierten Platz.

Pech hatten dagegen Markus und Yana. Sie durften ihr Turnier zwar bei Ball-Atmosphäre und in Begleitung einer Live-Band austragen, mussten aber ohne eine sicherlich sinnvolle Sichtungsrunde direkt ins Finale starten. Schwierige Rahmenbedingungen auch für die ohnehin unter Zeitdruck stehenden Wertungsrichter, einen fundierten Vergleich und damit eine begründete Wertung durchzuführen. Und so wurde es für unsere Hoffnungsträger schließlich ein wenig erfreulicher 6. Platz.

Armin Winter

Hessen Tanzt

Samstag, 17. Mai 2014

Übers Jahr dominieren in der Eissporthalle in Frankfurt die Kufen- und Rollschuhläufer. Doch im Wonnemonat Mai wird das doch eher kühle Ambiente zum heißen Tanzsport-Location des größten Tanzereignisses in Europa. Wenn das Bundesland Hessen wieder zum Tanzen einlädt, dann folgen diesem Ruf mehrere tausend tanzbegeisterte Paare aus Deutschland und dem benachbarten Ausland. Der tus war in diesem Jahr mit 5 Paaren angereist, um sich mit den besten Paaren zu messen: Miguel und Emmi (JunII C-St/Lat), Pierre und Bianca (HG C-St/B-Lat), Markus und Yana (HG A-St/B-Lat) sowie Armin und Angela (SenI/II S-St).

Hessen Tanzt

Besonders spannend war es für unsere Debütanten Pierre und Bianca, die erst seit Februar ein Tanzpaar sind, Pierre ohne Standard Vorkenntnisse. Dennoch mussten die beiden in dieser Disziplin gleich in der höheren Klasse C starten. Das Ergebnis sprach dagegen eine andere Sprache. Ließen sie am Samstag bereits die Hälfte der 70 Paare hinter sich, landeten sie am Folgetag gar im vorderen Drittel (Platz 16 von 52 Paaren). In der Latein-Sektion konnten sie 26 bzw. 27 Paare hinter sich lassen.

Miguel und Emmi starteten nur am Sonntag und zeigten den Wertungsrichtern, was gutes Standardtanzen ausmacht. Sie erreichten Platz 8 und verfehlten damit nur knapp das Finale.

Markus und Yana sahen sich in A-Standard einem extrem guten Feld gegenüber, was Samstag 15 Punkte und am Sonntag 16 Punkte einbrachte. In Latein arbeiteten sie sich an das Mittelfeld von über 100 teilnehmenden Paaren heran.

Für Armin und Angela war das erklärte Ziel, die 1. Zwischenrunde bei über 127 starteten Paaren zu erreichen. Leider ging dieser Wunsch nicht Erfüllung. Trotz recht guter Wertungen fehlte am Ende das Quäntchen Glück. Am Ende werden die Tänzer das Feld wieder den Eis- und Rollschuhkünstler überlassen, bis es im nächsten Jahr wieder heißt „Hessen tanzt“.

Am Ende werden die Tänzer das Feld wieder den Eis- und Rollschuhkünstler überlassen, bis es im nächsten Jahr wieder heißt „Hessen tanzt“.

Armin Winter

LM Latein Kinder

Samstag, 08. Februar 2014

Zwei Paare repräsentierten dieses Jahr die TSA des tus Stuttgart auf der Kinder LM der Lateinamerikanischen Tänze im Clubheim Astoria Karlsruhe. Nikita und Maria debütierten am Samstag in der Junioren I D Klasse, ließen in der Vorrunde 12 von 27 Paare hinter sich und belegten in der Zwischenrunde einen stolzen 15. Platz.

Max und Regine starteten gleich in zwei Turnieren. In dem für 11:45 Uhr angesetzten Turnier ihrer eigenen Kinder C Klasse ließen die beiden in der Vor- und Zwischenrunde 7 Paare hinter sich, kamen sicher ins stark besetzte Finale und verfehlten dort nur knapp das Treppchen. Um Erfahrung zu sammeln entschieden sich Max und Regine dem hart erkämpften vierten Platz zum Trotz, das für Kinder offene Junioren I C Turnier zu tanzen. Sportlich gedacht, ebenso tanzend kamen sie auch in dieser Klasse ins Finale und belegten dort den 7. Platz.

LM Latein Kinder

Nicht nur während der LM, auch in den Wochen der Vorbereitung davor, stand Trainerin Maria den Paaren stets mit Rat und Tat zur Seite, wofür sich die Paare und ihre Eltern herzlich bedanken möchten. Dank gebührt auch unserem inzwischen Hauptgruppe B Latein-Tänzer Markus Winter, der in seiner Freizeit mit wertvollen Tipps das freie Training der Paare beaufsichtigt hat.

Wr wünschen den Paaren weiterhin eine Menge Motivation beim Training sowie viel Spaß und Erfolg bei den Turnieren!

Quelle: Sergej Lohrey
Redaktion: Jakob Scheck

LM Standard Senioren

Samstag, 01. Februar 2014

Nach einer Generalprobe, die man gerne „verkorkst“ nennen darf, beschlossen Boris und Dana, die Landesmeisterschaft 2014 in Freiberg am Neckar ohne jegliche Erwartungshaltung anzugehen. Und so begaben sich die beiden am 1. Februar zu ihrem ersten langsamen Walzer auf das Parkett, um frei auf von Tanz zu Tanz zu sehen, wohin sie der Tag führen würde.

Nach 15 Tanzeinsätzen über drei Runden sah die Welt dann so aus: Vollkommen vom Erfolg überrascht und überglücklich fielen sich die beiden in die Arme. Unser tus-Paar hatte sich soeben in der B-Klasse der Standardtänze den Vize-Landesmeister-Titel der Senioren I im Ländle gesichert. Und das nicht irgendwie. Als einziges Paar des Wettbewerbs haben sich die beiden, die seit 8 Jahren für die Tanzsportabteilung über die Fläche wirbeln, die Maximalzahl von jeweils 35 Wertungsrichterkreuzen sowohl in der Vor- als auch der Zwischenrunde ertanzt. Im Finale ergab sich dann in allen Tänzen ein hervorragender zweiter Platz, im Tanz der Kaiser und Könige, dem Wiener Walzer, hätte es um ein Haar – pardon, eine Wertung - zu Platz 1 gereicht. Doch auch so ergaben die 8 Einsen aus den Finalwertungen ein wirklich gutes Bild ab und krönten eine seltene Reihe von 15 Tänzen auf gleichmäßig hohem Niveau. Nicht nur die Wertungen und die Silbermedaille des Vizemeisters freuten Boris und Dana. Viel schöner waren die Komplimente aus dem Publikum: „schwungvoll“, „fließend“, „weich“, „präsent“. Das hörten sich die beiden gerne an.

LM Standard Senioren

Nun geht es in der A-Klasse weiter. Boris und Dana freuen sich auf die damit verbundene Möglichkeit, sich weiter zu verbessern und der Seele des Tanzes, der Symbiose zweier Menschen zu einer nahezu göttlichen Einheit, langsam aber sicher näherzukommen. „Ein weites Feld“, möchte man mit Fontanes Herrn von Briest lächelnd sagen, und der wahre Tänzer weiß, wovon wir sprechen...

Boris und Dana